Auch wenn es ein ungeliebtes Thema ist: spätestens jetzt sollten Sie einige wesentliche Dinge regeln, um den Fortbestand Ihres Unternehmens zu sichern und Ihre Angehörigen im Fall der Fälle zu entlasten bzw. zu unterstützen:

Ernennen Sie eine Vertrauensperson! Überlegen Sie sich, wer im Ernstfall für Sie einspringt und Sie als Unternehmer vertritt? Wie läuft der Betrieb weiter?

Was müssen meine Angehörigen wissen?

Checkliste: Was passiert bei Unfall, Todesfall oder schwerer Krankheit?
Wer hat welche Aufgaben? Was sind die wichtigsten – und ersten – Maßnahmen?

  • Patientenverfügung
  • Vorsorgevollmacht
  • Kopie des Testaments und Hinweis darauf, wo das Original des Testaments sich befindet
  • Liste zu bestehenden Vollmachten inkl. Kontovollmachten und Hinweis darauf, wo sich diese befinden
  • Übersicht über sämtliche Passwörter und Zugangsdaten – sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Umfeld
  • sämtliche die Praxis/das Unternehmen betreffenden Verträge: Arbeitsverträge, Mietvertrag usw.
  • aktuelle Aufstellung aller Bankkonten – privat und geschäftlich
  • Vermögensaufstellung und Übersicht der Schulden (jeweils mit Arten und Aufbewahrungsort der betreffenden Unterlagen)
  • Überblick über sämtliche Versicherungen, insbesondere Lebens-, Unfall-, Berufsunfähigkeits-, Praxisausfallversicherung, aber auch Berufshaftpflicht
  • Auflistung des Patientenstamms / Kundenstamms bzw Hinweis auf den digitalen Zugang
  • Überblick über die Mitarbeiter mit Qualifikation, Alter und Gehalt
  • Auflistung des Anlagevermögens (im Eigentum)
  • Aufstellung der geleasten Gegenstände und Verweis auf die Verträge
  • Aufstellung aller Mitgliedschaften
  • Übersicht mit Adressdaten zu Verwandten, Freunden

 

Diese Auflistung ist nicht vollständig, sondern nur eine kleine Hilfestellung!!